Über das Cluster

Verkehr, Mobilität und Logistik prägen Lebensqualität und wirtschaftliches Wachstum. Der Ausbau von Wertschöpfungsketten von der Forschung über die Produktion bis zur Anwendung leistet wichtige Beiträge für die Erweiterung industrieller Leistungsfähigkeit und Beschäftigung. Die Länder Berlin und Brandenburg haben sich mit der Gründung des Clusters Verkehr, Mobilität und Logistik (VML) im Mai 2011 auf eine wachstumsorientierte und gleichzeitig ressourcenschonende Weiterentwicklung verständigt.
Dabei setzt das Cluster auf bereits entwickelte Netzwerke auf, schärft mit einer auf Kontinuität angelegten Entwicklung das Kompetenzprofil der Region und leistet mit Verbundprojekten wichtige Beiträge für die zukünftigen Verkehrssysteme.

Die fünf Handlungsfelder des Clusters VML decken sowohl verkehrsträgerspezifische (Automobil, Schienenverkehr, Luft- und Raumfahrt) als auch Querschnittsthemen (Logistik, Telematik) ab. Diese thematische Breite ist eine der Stärken des Clusters VML und befördert die übergreifende Kooperation der Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen sowie die Nutzung von Innovationen aus unterschiedlichen Bereichen.

Koordinierende Partner

Die Berlin Partner GmbH ist die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing des Landes Berlin. Mit dem Unternehmensservice unterstützt sie Investoren bei der Ansiedlung und steht Berliner Unternehmen bei der Expansion, Internationalisierung und Standortsicherung zur Seite. Berlin Partner vermarktet die Stärken und Zukunftschancen von Berlin national und international und macht die Hauptstadt mit beBerlin zu einer starken Marke. Als Public Private Partnership wird die Gesellschaft von starken Partnern – 236 Wirtschaftsunternehmen und wissenschaftlichen Institutionen, dem Netzwerk der Berlin-Partner – unterstützt.

Berlin Partner ist die zentrale Anlaufstelle für Unternehmen und bietet ihnen maßgeschneiderte, individuelle Services an – von der Standortsuche, über Finanzierungs- und Förderungsfragen bis zur Rekrutierung von Personal. Die Gesellschaft kommuniziert die Wachstumsfelder und zukunftsträchtigen Branchen und positioniert Berlin als attraktiven Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, kreative Hauptstadt, Kultur und Sportmetropole und als lebenswerte Stadt. Die Aktivitäten richten sich an Investoren sowie an Entscheider und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Medien.

Die ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB) ist die zentrale Anlaufstelle des Landes Brandenburg für Investoren, ansässige Unternehmen und technologieorientierte Existenzgründer. Sie bietet kompetente Beratung in allen Fragen der Wirtschafts-, Innovations-, Technologie- und Außenwirtschaftsförderung, Erweiterungsinvestments, Einführung neuer Technologien, Kooperationen in Branchennetzwerken und mit Wissenschaftseinrichtungen, bei der rationellen Energieanwendung sowie bei der Erschließung nationaler und internationaler Märkte. Die ZAB unterstützt bei der Entwicklung von Gründungskonzepten und der Beantragung von Fördermitteln..

Gemeinsam mit weiteren Brandenburger und Berliner Partnern vermarktet die ZAB Deutschlands Hauptstadtregion.

Clustermanagement

Die Federführung für das länderübergreifende Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik liegt bei der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. In enger Abstimmung mit der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH übernimmt sie die Verantwortung für die Clusterstrategien.

Die weitere Clusterentwicklung hat auch mit einem erweiterten Aufgabenspektrum eine klare Innovationsorientierung. Innerhalb dieses Kataloges fallen dem Clustermanagement neue innovationsfördernde Aufgaben zu, die bislang länderspezifisch gelöst wurden.
Zentrale Aufgabenbereiche der künftigen Clusterstrukturen und der koordinierenden Institutionen sind insbesondere:

  • Strategie / Innovationsprofil
  • Forcierung des Wissens‐ und Technologietransfers einschl. innovativer Gründungen und Transfer über Köpfe
  • Internationale Vernetzung
  • Marketing und Profilschärfung

Das Cluster gewinnt durch die Bündelung dieser Aufgabenbereiche und die enge Kooperation mit den für die Standortvermarktung, Internationalisierung, Unternehmensansiedlung und Bestandsentwicklung zuständigen Institutionen neue Stärke. Die Clusterstrukturen werden letztendlich gemäß den spezifischen Eigenarten und Vorgaben jedes Clusters individuell und zielorientiert entwickelt.

Masterplan

Der Masterplan Verkehr, Mobilität und Logistik stellt ein wesentliches Element der Clusterstrategie dar. Als Leitdokument der Clusterentwicklung betont er

  • Ziele in den Handlungsfeldern und übergreifend
  • die Positionierung der Region
  • Stärken-Schwächen-Profile für das Cluster und die Handlungsfelder
  • Maßnahmen, die regionalpolitisch und für die Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft gleichermaßen von Nutzen sind.

Der übergeordnete Leitgedanke hinter den Maßnahmen des Masterplans zielt auf die Befähigung von Akteuren der Region, wichtige Beiträge für Verkehrssysteme der Zukunft leisten zu können. Die besondere Nutzung von Stärken – wie der wissenschaftlichen Kompetenz – zählt ebenso dazu wie die Beseitigung von Schwächen, z.B. ausbaufähige Internationalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Der Masterplan dient mit seinen Maßnahmen als Aktionsrahmen für das Clustermanagement. Der Schwerpunkt der Maßnahmen zielt auf einen Umsetzungshorizont von drei bis sechs Jahren. Ein Review soll in Zukunft regelmäßig stattfinden und es ist hinreichend Flexibilität vorgesehen, mit seinem Maßnahmenkatalog auf neue Entwicklungen und Anforderungen der Akteure zu reagieren. Der Masterplan Verkehr, Mobilität und Logistik bettet sich mit seinen Maßnahmen in das Umfeld relevanter Strategien ein, insbesondere:

  • Stadtentwicklungsplan Verkehr (StEP-Verkehr, Berlin)
  • Masterplan Industriestadt Berlin
  • Leitbild und Aktionsplan „Pro Industrie“ Brandenburg
  • Energiestrategie Brandenburg 2030
  • Energiekonzept Berlin 2020
  • Masterpläne anderer Cluster im Rahmen der innoBB, vor allem „Energietechnik“.
The German Capital Region - Logo